anti oxydantien | RADIKALFÄNGER / ANTI-OXIDANTIEN?
Ein Anti-Oxidans bindet potentiell gefährliche Freie Radikale und zieht sie so „aus dem Verkehr“ – ein solchermaßen gebundenes Radikal richtet im Organismus keinen Schaden mehr an!
Anti-Oxydantien, Oxydantien, Freie Radikale, Globalium Zeolith,
15577
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15577,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,columns-4,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Radikalfänger / Anti-Oxidantien?

Wie wirken Radikalfänger / Anti-Oxidantien?

Ganz vereinfacht ausgedrückt bindet ein Antioxidans potentiell gefährliche Freie Radikale und zieht sie so „aus dem Verkehr“ – ein solchermaßen gebundenes Radikal richtet im Organismus keinen Schaden mehr an!

Antioxidantien

Antioxidantien fangen Freie Radikale direkt ab und neutralisieren sie, indem sie ihnen ein Elektron abgeben ohne jedoch selbst zum Freien Radikal zu werden.

Manchmal werden sie dadurch auch zu einem Radikal, aber einem stabilen, das absolut unschädlich ist.
(Grafik: airnergy.com)

Radikalfänger / Anti-Oxidantien

Es gibt dafür unterschiedlichste Mechanismen (körpereigene und zugeführte), die alle jedoch letztendlich dieselben positiven Effekte haben – die schädlichen Substanzen werden „abgepuffert“.

Mit einem evolutionsbiologisch „normalen“ Maß an oxidativem Stress würde unser körpereigenes Abwehrsystem alleine fertig – da wir heute jedoch einer Unmenge an zusätzlichen Belastungen ausgesetzt sind, die alle zu oxidativem Stress führen, ist unser System öfter überlastet.

Solange genügend Antioxidantien vorhanden sind, stellen Freie Radikale kein Problem für unseren Körper dar.
Doch wenn zu viele Freie Radikale gebildet und nicht entfernt werden, schadet das sämtlichen biologischen Strukturen nachhaltig.

Es ist daher absolut notwendig, unseren Körper durch vielerlei Maßnahmen positiv zu unterstützen.

Hoher Bedarf an Anti-Oxidantien / Radikalfängern

Ein gesunder Organismus hat genügend eigene, endogene Abwehrmechanismen, um schädlichen Wirkungen durch Freie Radikale innerhalb eines natürlichen Maßes zu begegnen.
Bei jedoch übermäßiger Belastung durch Freie Radikale ist der Bedarf an Antioxidantien sehr groß, um oxidativen Stress noch verhindern zu können. Dann müssen Antioxidantien exogener Herkunft zugeführt werden.
Es gibt also körpereigene (endogene) Antioxidantien (z.B. Enzyme) und von außen zugeführte (exogene) Antioxidantien.
Die exogenen müssen mit der Nahrung etc. zugeführt werden, da der Körper sie nicht selbst herstellen kann. Zu den exogenen Antioxidantien gehören unter anderem Vitamin C, Vitamin A, Vitamin E und sekundäre Pflanzenstoffe wie z.B. Karotinoide. Des weiteren sind die Spurenelemente Selen und Zink wichtig, weil sie für die Wirksamkeit von Metalloenzymen mitverantwortlich sind.

Die Belastung Ihres Körpers durch freie Radikale kann gemessen werden.

Auf dem Markt gibt es dafür verschiedene Geräte, die z.B. in Apotheken zum Einsatz kommen.

Erklärung der Messung der Freien Radikale mit dem FRAS- Gerät von der Firma Euromedix IB:

FRAS = Free Radical Analytic System
Das FRAS-Gerät misst die in ihrem Blut vorhandenen Abfallprodukte aus oxidativen Vorgängen, zumeist Hydroperoxide. Man setzt voraus, dass der Anteil der Hydroperoxide dem oxidativen Stressstatus des Organismus entspricht. Mittels eines Photometers, welches farblich die Belastung spiegelt, wird ein Parameter des zugrundeliegenden oxidativen Stresses ermittelt.
Ein weiteres auf dem Markt vertretenes Gerät ist das FORM-Gerät der Firma Micro-Medical GmbH:

FORM = Free Oxygen Radicals Monitor
Es ermittelt quasi identische Werte auf vergleichbare Weise und wird ebenfalls häufig eingesetzt..

Die Abnahme der Freien Radikalen & die Zunahme des antioxidativen Schutzes

Ein Übermaß an Freien Radikalen bedeutet eine vielschichtige Belastung / Störung des natürlichen und feinst abgestimmten Soffwechselsystems.

Ein großer Teil der Freien Radikale entsteht bereits im Verdauungstrakt. Verabreichte Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin E, Carotinoide usw. wirken überwiegend im Blut bzw. im Bereich der Zellmembranen.

Globalium Zeolith Medizinprodukt setzt mit der Neutralisierung von Freien Radikalen bereits im Verdauungstrakt an, bevor sie eine Kettenreaktionen auf zellulärer Ebene auslösen können.

Globalium Zeolith Medizinprodukt wird selbst nicht verstoffwechselt, sondern durchwandert den Magen-Darm-Trakt.

Es wird auf natürlichem Wege (Stuhl) innerhalb von 24 Stunden wieder ausgeschieden.

Ist eine Reduzierung von Freien Radikale möglich?

 Gibt es denn eine zuverlässige, sichere und einfache Lösung,
um eine vermehrte Entstehung von Oxidantien / Freien Radikalen zu vermindern?
Ja, das Medizinprodukt Globalium Zeolith.
Es reduziert die Entstehung von Freien Radikalen.
Ähnlich einem Schwamm, bindet Globalium Zeolith Medizinprodukt auf natürliche Weise Freie Radikale wie Umweltgifte, Schadstoffe und Schwermetalle  im Darm und schleust sie über die Verdauung aus dem Körper.
Die Neubildung von Freien Radikalen im Magen‐Darm‐Trakt wird dadurch stark reduziert.
Als Folge daraus, trägt Globalium Zeolith Medizinprodukt zur Entlastung der Leber, Nieren und des Magen-Darm-Traktes bei.

Eines der wirksamsten Präparate zur Reduzierung von Freien Radikalen:

Globalium Zeolith – als zertifiziertes Medizinprodukt zur sicheren Anwendung!

Reinigend

Entgiftend

Aufbauend

Ausgleichend

Anti-Oxydantien = Freie Radikal Fänger

Was bewirken Oxydantien in unserem Körper? Ein Übermaß an diesen Freien Radikalen verstärkt die Oxidationsprozesse und  kann die Schädigung von gesunden Zellmembranen und anderen biologischen Strukturen auslösen.

Ausführliches hierzu von  der Gegenseite:

Oxydantien.de

Kontakt

Impressum

GLOBALIS – Oase der Natur
Inhaber: Hermann Rogl e.K.
Westheim 42
93049 Regensburg

Steuernummer: USt Nr: DE 133 651 176

Handelsregistereintrag: HRA 6250

Handelsregistergericht: Regensburg

 

Email:      mail(@)globalis.info

Telefon:    09 41/3 99 67 07

Fax:           09 41/3 99 67 04
Online-Streitbeilegungsplattform der Europäischen Kommission:
http://ec.europa.eu/consumers/odr

Ihr Name (erforderlich)

Ihre Email (erforderlich, zwecks Rückantwort)

Betreff

Ihre Nachricht